Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #440

Intuition and Reasoning in Choosing Ambiguous and Risky Lotteries

von Ralf Bergheim und Michael W.M. Roos

RUB, 09/2013, 33 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-497-6 DOI: 10.4419/86788497

download

Zusammenfassung

Die experimentelle Studie untersucht den Einfluss von Risiko- und Unsicherheitsaversion auf das individuelle Entscheidungsverhalten. Darüber hinaus wird der Einfluss von intuitivem Denken auf den Entscheidungsprozess betrachtet. Dabei stellt die Studie ein neues experimentelles Design vor, welches hilft, die offenen Fragen auf diesem Themengebiet aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Anders als in der bestehenden Literatur ist der Grad an Unsicherheit in diesem Experiment endogen und kann durch die Probanden verringert werden. Entscheidungen zwischen einer sicheren Option und eingangs durch Unsicherheit charakterisierter Lotterien können somit durch Informationsgewinnung über die Wahrscheinlichkeitsstruktur der Lotterien zu Entscheidungssituationen unter Risiko verändert werden.

Basierend auf detaillierten Analysen des Entscheidungsprozesses zeigen die Ergebnisse, dass Individuen mit höherem Grad an Unsicherheitsaversion, gemessen mit einem Testverfahren nach Halevy (2007), die Unsicherheit nicht signifikant mehr reduzieren als andere. Intuitiv denkende Individuen fragen weniger Informationen nach, vermeiden jedoch risikoreichere Lotterien. Die Studie findet eine positive Korrelation zwischen Intuition und Risikoaversion, aber keine zwischen Unsicherheitsaversion und Intuition. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse eine positive Korrelation zwischen Risiko- und Unsicherheitsaversion.

JEL-Classification: C91, D03, D81

Keywords: Ambiguity aversion; risk aversion; uncertainty; experiment; decision making; binary system of thinking

Hoch