Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #439

Price-Setting Behavior with Menu Costs – Experimental Evidence

von Andreas Orland und Michael W.M. Roos

RUB, 08/2013, 58 S./p., 6 Euro, ISBN 978-3-86788-496-9 DOI: 10.4419/86788496

download

Zusammenfassung

Dieses Papier untersucht das Preissetzungsverhalten von Firmen im Rotemberg-Modell (1982). Das Model von Rotemberg dient der Mikrofundierung der Neukeynesianischen Phillipskurve. Empirische Schätzungen der Phillipskurve widersprechen den theoretischen Vorhersagen des Rotemberg-Modells und wir nutzen Laborexperimente, um diese Puzzles zu untersuchen. In unseren Laborexperimenten, in denen die Teilnehmer als Firmen Preise setzen, beobachten wir die Informationen, die die Teilnehmer zu ihrer Entscheidungsfindung nutzen. Je nach der Menge der genutzten Informationen finden wir systematisch unterschiedliche Preise. Wir fanden heraus, dass nur wenige Teilnehmer Informationen über die Vergangenheit nutzen, aber dass der eigene gesetzte Preis der vorherigen Periode übergewichtet wird. Schließlich untersuchen wir die Auswirkungen des festgestellten heterogenen Preissetzungsverhaltens auf die Phillipskurve. Unser Ergebnis ist, dass die hybride Phillipskurve einen besseren Fit hat als die theoretisch vorhergesagte Phillipskurve.

JEL-Classification: C91, D92, E52

Keywords: Hybrid Phillips curve; experimental economics; behavioral macroeconomics

Hoch