Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #431

Is there a Homogeneous Causality Pattern between Oil Prices and Currencies of Oil Importers and Exporters?

von Joscha Beckmann und Robert Czudaj

University of Duisburg-Essen, 08/2013, 30 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-487-7 DOI: 10.4419/86788487

download

Zusammenfassung

Obwohl Interdependenzen zwischen Ölpreisen und Wechselkursen gegenüber dem Dollar ein populäres Forschungsfeld darstellen, hat die bisherige Literatur weder die Frage der Kausalität final geklärt, noch eine klare Unterscheidung zwischen Preis-und nominalen Wechselkursdynamiken geliefert. Darüber hinaus haben früheren Studien nichtlineare Kausalmuster, die beispielsweise auf exogene Ölpreisschocks zurückzuführen sind, vernachlässigt. Basierend auf monatlichen Daten für verschiedene Ölexporteure und Ölimporteure analysiert die vorliegende Studie diese Forschungsfragen in einem Zeitreihenkontext. Basierend auf einem Markov-Switching-Fehlerkorrekturmodel wird zwischen kurz-und langfristigen Dynamiken unterschieden. Die empirischen Ergebnisse verdeutlichen zunächst, dass die Ergebnisse weder für Ölimporteure noch für Ölexporteure komplett homogen sind. Hinsichtlich der Kausalität zeigt sich, dass eine Abwertung des Dollar oftmals mit einem Anstieg des Ölpreises einhergeht, wohingegen Veränderungen des nominalen Ölpreises über Preis-und nominale Wechselkurseffekte ambivalente reale Wechselkursreaktionen hervorrufen. Die Analyse der Kurzfristdynamiken legt nahe, dass regimeanhängige Anpassungsdynamiken auftreten und Nichtlinearitäten ein wichtiges Charakteristikum des Zusammenhangs von Ölpreisen und Wechselkursen sind.

JEL-Classification: C32, E31, F31, G15

Keywords: Bayesian econometrics; cointegration; exchange rates; Markov-switching model; oil prices; oil-importing and oil-exporting countries

Hoch