Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #383

Heterogeneous Causal Effects of Financial Incentives on Weight Loss – Results of a Large Prospective Randomized Trial

von Monika Reuss-Borst, Alfredo Paloyo, Arndt R. Reichert und Harald Tauchmann

RWI, 11/2012, 17 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-438-9 DOI: 10.4419/86788438

download

Zusammenfassung

Im Rahmen eines randomisierten Experiments mit 700 adipösen Studienteilnehmern und drei Experimentalgruppen wird untersucht, ob die Effektivität von finanziellen Anreizen zur Gewichtsreduktion von bestimmten individuellen Merkmalen abhängt. Während zwei Gruppen bis zu 150 Euro und 300 Euro für das Erreichen eines individuellen Zielgewichts versprochen wurde, war eine Kontrollgruppe keinem finanziellen Anreiz ausgesetzt. Zentrales Studienziel ist die Identifizierung von Patientensubgruppen (Männer/Frauen, Migranten/Nicht-Migranten, etc.), die stärker auf finanzielle Anreize wirken als andere. Unsere Analyse kommt zu folgendem Ergebnis: (1) finanzielle Anreize regen alle betrachtete Subgruppen zur Gewichtsreduktion an, (2) die Höhe der Prämie ist nur für bestimmte Subgruppen relevant und (3) Geldprämien stellen eine effektive Ergänzung zu Standardbehandlungsprogrammen auch bei denjenigen Adipösen dar, die alleine auf Basis der Standardbehandlung keine nennenswerte Abnehmerfolge erzielen können.

JEL-Classification: I10, I18, H23, C93

Keywords: Randomized experiment; financial incentives for weight loss; obesity; subgroups; effect heterogeneity

Hoch