Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #380

Job Security Perceptions and the Saving Behavior of German Households

von Marcus Klemm

RUB, RGS Econ, 10/2012, 34 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-435-8 DOI: 10.4419/86788435

download

Zusammenfassung

Diese Studie untersucht den Zusammenhang zwischen subjektiv wahrgenommener Arbeitsplatzunsicherheit und dem Sparverhalten deutscher Haushalte mit Daten des Sozio-ökonomischen Panels für den Zeitraum der Jahre 1992 bis 2010. Die empirische Analyse zeigt, dass höher Arbeitsplatzunsicherheit typischerweise mit geringeren Sparquoten einhergeht. Beschäftigungsunsicherheit wird also zumeist von finanzieller Unsicherheit begleitet. Bei Berücksichtigung der finanziellen Situation ergeben sich Anzeichen für Vorsichtssparverhalten. Dieses Verhalten ist allerdings von eher geringer ökonomischer Bedeutung und ist auf Haushalte beschränkt, die etwas über ihre finanzielle Situation besorgt sind. Diese Haushalte erhöhen ihre Sparquote um 0,3 Prozentpunkte oder 100 Euro pro Jahr, wenn sie sich Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen. Hingegen lässt sich kein Zusammenhang zwischen Arbeitsplatzunsicherheit und Sparverhalten bei Haushalten finden, die hinsichtlich ihrer finanziellen Lage entweder sehr oder gar nicht besorgt sind, d.h. entweder durch ihr Einkommen restringiert sind oder bereits einen ausreichenden Vermögenspuffer besitzen.

JEL-Classification: D12, D91, J65

Keywords: Precautionary saving behavior; job insecurity; unemployment risk

Hoch