Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #379

Job Security and Fertility: Evidence from German Reunification

von Marcus Klemm

RUB, RGS Econ, 10/2012, 37 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-434-1 DOI: 10.4419/86788434

download

Zusammenfassung

In dieser Studie wird der Einfluss von Arbeitsplatzsicherheit auf die Wahrscheinlichkeit einer Elternschaft untersucht. Dafür wird zum einen der spezielle Status von Beamten in Deutschland und zum anderen das natürliche Experiment der deutschen Wiedervereinigung genutzt. Der Beamtenstatus bietet ein sehr hohes Maß an Arbeitsplatzsicherheit sowie -flexibilität im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben. Die schnelle Einführung des westdeutschen Beamtensystems in Ostdeutschland nach der deutschen Wiedervereinigung kann als exogene Variation im Hinblick auf die Arbeitsplatzsicherheit der dort betroffenen Individuen gesehen werden. Während sich für Männer kein signifikanter Zusammenhang zwischen Arbeitsplatzsicherheit und Fertilität findet, zeigt sich ein solcher für Frauen, insbesondere in Westdeutschland und am stärksten ausgeprägt für höher qualifizierte Frauen im Alter von 25 bis 40 Jahren. Die starke Korrelation zwischen dem Beamtenstatus und einer zukünftigen Elternschaft bei Frauen ist das Resultat von beruflicher Selbstselektion, eines Beamten-spezifischen Geburten-Timings und einem kleinen direkten Effekt von Arbeitsplatzsicherheit auf die Fertilitätsentscheidung. Weiterführende Analysen legen nahe, dass verbeamtete Frauen keine selektierte Gruppe von überaus familienorientierten Individuen darstellen, sondern dass sie vielmehr sowohl familien- als auch karriereorientiert sind. Die empirischen Ergebnisse deuten folglich darauf hin, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen eine wichtige Rolle bei der Berufswahl spielt.

JEL-Classification: D12, J13, J24

Keywords: Job security; fertility; occupational choice

Hoch