Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #374

Parameters of Regional Cooperative Behavior in the German Biotech Industry – A Quantitative Social Network Analysis

von Timo Mitze und Falk Strotebeck

RUB, 10/2012, 38 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-429-7 DOI: 10.4419/86788429

download

Zusammenfassung

Mithilfe einer kombinierten Netzwerk- und Regressionsanalyse untersucht die Arbeit den Einfluss unterschiedlicher Determinanten auf regionale und interregionale Netzwerke in der deutschen Biotechnologie. Dabei wird zunächst auf Basis von Informationen zur regionalen und interregionalen Kooperationsaktivität ein allgemeines Zentralitätsma? für Biotechnologieregionen ermittelt. Dieses wird anschlie?end in Abhängigkeit von der innovativen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit einer Region sowie weiteren biotechnologiebezogenen Politikvariablen modelliert. Dieser empirische Modellansatz ermöglicht es uns, den Einfluss der F&E-förderungsbasierten Clusterstrategien auf die Netzwerkbildung in der deutschen Biotechnologieindustrie näher zu betrachten. Unsere Ergebnisse zeigen grundsätzlich eine positive Korrelation zwischen dem Volumen kooperativer FuE-Förderung in einer Region und deren Zentralität im System der deutschen Biotechnologie. Darüber hinaus werden jedoch keine weiteren statistisch signifikanten Politikvariablen, z.B. Prestige- oder Mobilisierungseffekte im Rahmen der BioRegio-Programmfamilie, identifiziert. In Bezug auf regionale Standortfaktoren zeigen die Ergebnisse, dass die Zahl der Patentanmeldungen im Bereich der Biotechnologie, der Anteil regionaler Unternehmensgründungen im Hochtechnologie-Segment und die Bevölkerungsdichte positiv mit der regionalen Zentralität im deutschen Biotechnologienetzwerk korreliert sind.

JEL-Classification: C21, R38

Keywords: Biotechnology; network formation; degree centrality; R&D policy

Hoch