Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #359

Does Capability Deprivation Hurt? – Evidence from German Panel Data

von Nicolai Suppa

TU Dortmund, 07/2012, 40 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-413-6 DOI: 10.4419/86788413

download

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit untersucht den Zusammenhang zwischen Armut, verstanden als Mangel an Verwirklichungschancen und gegenwärtiger Lebenszufriedenheit. Auf Basis von deutschen Paneldaten wird sowohl untersucht, ob ein solcher Mangel schmerzt, als auch, ob man sich letztlich daran gewöhnen kann. Um einen Mangel an Verwirklichungschancen aufzudecken, wird auf Konsumverzicht von Gütern zurückgegriffen, die als zentral für das tatsächliche Realisieren von Tätigkeiten und Zuständen gelten können. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein solcher Mangel an Verwirklichungschancen die Lebenszufriedenheit in einer statistisch und ökonomisch signifikanten Weise reduziert. Ferner legen die Befunde nahe, dass sich Betroffene innerhalb der folgenden vier bis sechs Jahre nicht an diesen Mangel gewöhnen können.

JEL-Classification: I31, I32, D60

Keywords: Subjective well-being; life satisfaction; capability approach; poverty; adaptation

Hoch