Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #351

Business Taxation and Wages – Evidence from Individual Panel Data

von Thomas K. Bauer, Tanja Kasten und Lars -H.R. Siemers

RWI, RUB, 07/2012, 44 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-405-1 DOI: 10.4419/86788405

download

Zusammenfassung

Es liegen bisher nur sehr wenige empirische Studien zum Ausmaß der Überwälzung von Unternehmenssteuern auf die Arbeitnehmer über Lohnänderungen vor. Die Ergebnisse dieser Studien liefern dabei keine eindeutige Evidenz zur Bedeutung dieses Kanals der Unternehmenssteuerinzidenz. Wichtige Fragen, wie die nach potenziellen Unterschieden der Inzidenz zwischen Steuersenkungen und Steuererhöhungen oder nach der Existenz gruppenspezifischer Heterogenität sind weitgehend unbeantwortet. Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, verwendet die vorliegende Studie administrative Paneldaten. Die Identifikation der Überwälzung von Unternehmenssteuern auf die Arbeitnehmer basiert auf der regionalen Variation der deutschen Unternehmensbesteuerung, die auf die regionale Setzung des Hebesatzes der Gewerbesteuer zurückzuführen ist. Die Schätzergebnisse legen nahe, dass sich die Elastizität der Reallöhne bezüglich der Unternehmenssteuerlast im Bereich von –0.28 bis –0.46 bewegt, sobald für unbeobachtbare zeitinvariante Charakteristika der Individuen und Regionen kontrolliert wird. Allerdings bestehen gruppenspezifische Unterschiede. Arbeitnehmer mit geringerer Verhandlungsmacht, wie z.B. Ungelernte, sind von der Steuerüberwälzung der Unternehmen am stärksten betroffen. Darüber hinaus finden wir Evidenz für asymmetrische Inzidenzeffekte von Steuererhöhungen und Steuersenkungen. Letzteres kann u.a. auf rigide Löhne zurückgeführt werden.

JEL-Classification: H22, H25, J31, J38

Keywords: Tax incidence; profit taxation; wages; asymmetric effects

Hoch