Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #350

Interest Rate Pass-Through in the EMU – New Evidence from Nonlinear Cointegration Techniques for Fully Harmonized Data

von Ansgar Belke, Joscha Beckmann und Florian Verheyen

University of Duisburg-Essen, 07/2012, 30 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-403-7 DOI: 10.4419/86788403

download

Zusammenfassung

Dieser Beitrag untersucht die Zinsweitergabe der Geschäftsbanken in bis zu zwölf Ländern der Europäischen Währungsunion zwischen 2003 und 2011 für verschiedene Kreditkategorien. Mit Hilfe verschiedener Kointegrationsansätze wird zuerst geprüft, ob eine Gleichgewichtsbeziehung zwischen den Kreditzinsen und dem Tagesgeldmarktsatz des Eurosystems (EONIA) besteht. Darauf aufbauend wird die Zinsweitergabe der Geschäftsbanken auf mögliche Asymmetrien getestet. Dabei trägt diese Studie in zweierlei Hinsicht zur Forschung bei. Erstens verwenden wir einen vollkommen harmonisierten Datensatz der EZB MFI-Zinsstatistik und zweitens modellieren wir potentielle nicht-lineare Anpassungen mit sogenannten Smooth Transition-Modellen als Erweiterung zu den häufiger verwendeten Threshold-Modellen. Die Resultate deuten auf beträchtliche Unterschiede im Ausmaß der Zinsweitergabe sowohl bezüglich verschiedener Kreditkategorien als auch Länder hin. Weiterhin erscheint die Zinsweitergabe generell als unvollständig und die Anpassung an Zinssenkungen und -steigerungen erfolgt nicht-linear.

JEL-Classification: E43, E52, F36, G21

Keywords: Interest rate pass-through; EMU; cointegration; ARDL bounds testing; smooth transition models

Hoch