Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #327

Exchange Rate Bands of Inaction and Play-Hysteresis in German Exports – Sectoral Evidence for Some OECD Destinations

von Ansgar Belke, Matthias Goecke und Martin Guenther

University of Duisburg-Essen, 04/2012, 29 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-376-4 DOI: 10.4419/86788376

download

Zusammenfassung

Ein nicht-lineares Modell wird angewendet, in dem plötzliche starke Reaktionen der Exporte auftreten, sobald eine Inaktivitätszone des realen Wechselkures überschritten wird. Analog zum mechanischen Spiel wird dieses Phänomen eines pfadabhängigen Inaktivitätsbandes „play“ genannt. Mittels eines Algorithmus wird die Play-Hysterese in einen ökonometrischen Schätzansatz implementiert. Für Quartalsdaten deutscher Exporte in wichtige Nicht-Euro-Empfängerländer im Zeitraum von 1995Q1 bis 2010Q3 finden wir für verschiedene deutsche Exportsektoren signifikante hysteretische Play-Effekte.

JEL-Classification: F14, C51

Keywords: Exchange rate movements; play-hysteresis; modelling techniques; switching/spline regression; export demand

Hoch