Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #308

The Spatial Dimension of Trade- and FDI-driven Productivity Growth in Chinese Provinces – A Global Cointegration Approach

von Selin Özyurt und Timo Mitze

RWI, RUB, 01/2012, 31 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-355-9 DOI: 10.4419/86788355

download

Zusammenfassung

Seit der Adaption einer Außenhandelspolitik der „offenen Türen“ Ende der 1970er Jahre verzeichnet China stetig steigende Zuflüsse an ausländischen Direktinvestitionen (FDI) und eine zunehmende Integration in den Welthandel. In dieser Studie untersuchen wir die Auswirkungen dieser Internationalisierungsaktivitäten auf regionale Entwicklungsprozesse für 30 Provinzen in China. Unsere empirische Analyse erweitert dabei die bisherigen empirischen Untersuchungen um die explizite Berücksichtigung von räumlichen Zusammenhängen im FDI- und außenhandelsgetriebenen Entwicklungsprozess. Als methodisches Grundgerüst dient die Spezifikation eines dynamischen Fehlerkorrekturmodells für Paneldaten. Unsere Ergebnisse zeigen, dass sowohl die langfristige Entwicklung der Arbeitsproduktivität in den chinesischen Provinzen als auch deren kurzfristige Wachstumsdynamiken einerseits unmittelbar durch regionsspezifische Faktoren getrieben werden. Dabei erweisen sich insbesondere die regionale Ausstattung mit Humankapital und öffentlicher Infrastruktur, sowie die FDI- und Außenhandelsaktivität als wichtige Determinanten der regionalen Wirtschaftsentwicklung. Andererseits spielen räumliche „Spillovereffekte“ dieser Faktoren ebenfalls eine Rolle.

JEL-Classification: O11, O18, P20, R10

Keywords: Trade; FDI; productivity growth; spatial spillovers; China

Hoch