Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #307

Revisiting the Complementarity between Education and Training – The Role of Personality, Working Tasks and Firm Effects

von Katja Görlitz und Marcus Tamm

RWI, 12/2011, 24 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-353-5

download

Zusammenfassung

In diesem Papier wird untersucht, in welchem Maß die Komplementarität zwischen Bildung und beruflicher Weiterbildung auf Unterschiede in beobachtbaren Charakteristiken der Person, der ausgeübten Arbeit und des Unternehmens zurückzuführen ist. In der Analyse werden Faktoren berücksichtigt, die in der Literatur bisher keine oder wenig Beachtung fanden: Persönlichkeitsmerkmale und im Beruf ausgeübte Tätigkeiten. Die Ergebnisse zeigen, dass die im Beruf ausgeübten Tätigkeiten stark mit der Weiterbildungsteilnahme korrelieren, Persönlichkeitsmerkmale hingegen nicht. Sobald im Beruf ausgeübte Tätigkeiten und andere arbeitsplatzrelevante Faktoren berücksichtigt werden, verringert sich der Unterschied in der Weiterbildungsteilnahme, die zwischen mittel und hoch Qualifizierten besteht deutlich. Für die Teilnahme an innerbetrieblicher Weiterbildung verbleibt dann kein Unterschied zwischen den Bildungsgruppen.

JEL-Classification: I21, J24

Keywords: Training; personality traits; working tasks; Oaxaca decomposition

Veröffentlicht als:

Görlitz, K. und M. Tamm (2016), Revisiting the Complementarity between Education and Training – The Role of Job Tasks and Firm Effects. Education Economics 24 (3): 261-279. DOI: 10.1080/09645292.2015.1006182 

Hoch