Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #294

Forecasting House Prices in Germany

von Philipp an de Meulen, Martin Micheli und Torsten Schmidt

RWI, 12/2011, 23 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-339-9

download

Zusammenfassung

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat erneut gezeigt, dass Preisfluktuationen am Immobilienmarkt nicht nur einen substanziellen Einfluss auf die Finanzmarktstabilität sondern auch auf die gesamtwirtschaftliche Aktivität ausüben. Demnach ist es aus makroökonomischer Sicht wichtig, Immobilienpreisentwicklungen frühzeitig erkennen und akkurat prognostizieren zu können. Ziel dieser Arbeit ist es, Preisentwicklungen für Deutschland in verschieden Segmenten des Immobilienmarktes am aktuellen Rand zu erfassen und für die kurze Frist von bis zu sechs Monaten zu prognostizieren. Basierend auf monatlich verfügbaren Immobilieninseraten auf der Internetplattform von ImmobilienScout24 werden dazu in einem ersten Schritt hedonische Preisindizes gebildet. In einem zweiten Schritt wird die Entwicklung dieser Preisindizes prognostiziert. Beginnend mit einem einfachen AR(p)-Prozess wird der Informationsgehalt verschiedener zusätzlicher Indikatoren mit Hilfe von VAR und ARDL-Modellen untersucht. Während sich der durchschnittliche quadratische Schätzfehler in den einzelnen Modellen im Vergleich zum AR-Modell nur geringfügig verringert, zeigt sich, dass mit Hilfe von geeigneten Prognosekombinationen die Prognosegüte signifikant verbessert werden kann.

JEL-Classification: C43, C53, R31

Keywords: House price forecasts; forecast combination; hedonic price index

Hoch