Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #290

The Causal Link Between Financial Incentives and Weight Loss – An Evidence-based Survey of the Literature

von Alfredo Paloyo, Arndt R. Reichert, Holger Reinermann und Harald Tauchmann

RWI, 11/2011, 41 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-336-8

download

Zusammenfassung

Der Anteil Fettleibiger nahm in den letzten Jahrzehnten insbesondere in den Industriestaaten rasant zu. Da schweres Übergewicht mit gesellschaftlichen Kosten verbunden ist, ist der Bedarf an wirksamen Interventionen groß. Das vorliegende Papier wertet die bestehende Literatur zur Effektivität finanzieller Anreize bei der Bekämpfung von schwerem Übergewicht aus. Ihre Wirksamkeit wurde in erster Linie in der Medizin mittels randomisierten Kontrollstudien erforscht. Die Arbeit legt den Schwerpunkt darauf, Studien mit geeignetem experimentellem Design, genügend großer Beobachtungszahl und überzeugendem Umgang mit den großen Studien-abbruch¬quoten zu identifizieren, um nur verlässliche Effektschätzungen in die Schlussbetrachtung einfließen zu lassen. Es zeigt sich, dass die Fragestellung bisher noch nicht genügend zufriedenstellend beantwortet wurde. Ein sorgfältig designtes und groß angelegtes randomisiertes Experiment wird gefordert. Zur Lösung des Selektivitätsproblems aufgrund von Studienabbrechern sind bei der Analyse geeignete mikroökonometrische Methoden zwingend anzuwenden.

JEL-Classification: I10, I12, I13, I18

Keywords: Financial incentives; weight loss; obesity; randomized experiment; survey

Veröffentlicht als:

Paloyo, A., A. R. Reichert, H. Reinemann und H. Tauchmann (2014), The Causal Link between Financial Incentives and Weight Loss: An Evidence-Based Survey of the Literature. Journal of Economic Surveys 28 : 401-420. DOI: 10.1111/joes.12010  

Hoch