Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #288

Performance-related Funding of Universities – Does more Competition Lead to Grade Inflation?

von Thomas K. Bauer und Barbara S. Grave

RWI, RUB, 10/2011, 23 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-334-4

download

Zusammenfassung

Im Vergleich zu Universitäten in anderen europäischen Ländern und in den USA werden deutsche Universitäten als unterfinanziert, ineffizient und – bezogen auf ihre Leistung – als unterdurchschnittlich betrachtet. Seit den 1990er Jahren werden in Deutschland Reformen zur Verbesserung dieser Situation durchgeführt. Ein wichtiger Teil dieser Reformen war die Einführung indikatorenbasierter Finanzierungsmodelle. Diese Finanzierungsysteme sollten den Wettbewerb zwischen den Universitäten fördern, indem Teile der öffentlichen Mittel in Abhängigkeit von Leistungsindikatoren, wie beispielsweise der Anteil der Absolventen oder der Höhe der Drittmittel, verteilt wurden. Dieses Papier untersucht, ob die indikatorbasierte Mittelverteilung unbeabsichtigte Anreize geschaffen hat, d.h. ob die Reform zu einer Noteninflation geführt hat. Anhand von geschätzten Mittelwerts- und Quantils-Treatmenteffekten können wir die Hypothese, dass mehr Wettbewerb zwischen den Hochschulen Noteninflation verursacht, nicht unterstützen.

JEL-Classification: H52, I21, I22

Keywords: Grade inflation; higher education funding; university competition

Hoch