Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #281

The New Keynesian Phillips Curve with Myopic Agents

von Andreas Orland und Michael W.M. Roos

RUB, 09/2011, 40 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-326-9

download

Zusammenfassung

Empirische Schätzungen der neukeynesianischen Phillipskurve unterstützen deren hybride Version mit einem positiven Gewicht auf vergangener Inflation und einem Gewicht auf künftiger erwarteter Inflation, das kleiner als eins ist. Wir argumentieren, dass myopisches Verhalten einiger Agenten für das (theoretisch zu kleine) Gewicht auf der künftigen Inflation verantwortlich ist. Wenn künftige Informationen Kosten verursachen, kann das positive Gewicht auf vergangener Inflation durch Trendpolation erklärt werden. Wir implementieren die Mikrofundierung von Calvo (1983) in ein Laborexperiment. Beide Hypothesen werden durch unsere Experimente unterstützt. Etwa die Hälfte der Experimentteilnehmer setzt die theoretisch optimalen Preise während etwa ein Drittel myopisch ist.

JEL-Classification: C91, D92, E52

Keywords: Hybrid Phillips curve; experimental economics; myopia; behavioral macroeconomics

Hoch