Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #278

Double or Nothing!? Small Groups Making Decisions Under Risk in “Quiz Taxi”

von Klemens Keldenich und Marcus Klemm

RUB, UDE, RGS Econ, 09/2011, 35 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-323-8

download

Zusammenfassung

Diese Studie untersucht das Verhalten der Kandidaten der Fernsehshow „Quiz Taxi“. Die Kandidaten müssen entscheiden, ob sie eine zuvor erspielte Gewinnsumme für eine finale „Doppelt oder Nichts“-Frage einsetzen. Da die Kandidaten immer zu zweit oder zu dritt spielen, kann durch Beobachtung der Kommunikation innerhalb der Gruppen der Entscheidungsprozess analysiert werden. Die Kommunikationsinhalte hängen stark mit der finalen Entscheidung zusammen. Dies weist darauf hin, dass die Entscheidungen – aus Sicht der Kandidaten – rational sind und dass der Gesamtzusammenhang, in dem die Entscheidung gesehen wird, wichtig ist. Dies trifft speziell auf die individuellen Bewertungen der auf dem Spiel stehenden Gewinnsumme zu. Da die Teilnehmer sich nicht aktiv für „Quiz Taxi“ bewerben können, stellen sie im Vergleich zu anderen Quizshow-Studien eine weniger selektierte Stichprobe dar. Insgesamt ist das Verhalten der Kandidaten risikoavers, was CRRA-Parameter von mindestens 1 nahelegt. Außerdem zeigen sich Unterschiede in den Risikoeinstellungen verschiedener Gruppen: Kandidaten, die im Verlauf der Show besser abschneiden, entscheiden sich eher für das Risiko, da sie über mehr Wissen und/oder mehr Selbstvertrauen verfügen. Frauengruppen entscheiden sich seltener und 3-Personen-Gruppen häufiger für „Doppelt oder Nichts“.

JEL-Classification: C93, D70, D81

Keywords: Risk attitude; game show; communication; group decision

Hoch