Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #251

Trade, Wages, FDI and Productivity

von Kristian Giesen und Christian Schwarz

University of Duisburg-Essen, 04/2011, 32 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-293-4

download

Zusammenfassung

Wir erweitern das allgemeine Gleichgewichts-Modell mit heterogenen Firmen von Behrens et al. (2009) um horizontale ausländische Direktinvestitionen (FDI). Das Modell zeichnet sich durch endogen bestimmte Firmeneintritte, Löhne, Produktivitätsschwellen und flexible Preisaufschläge aus. Ferner erlaubt das Modell Lohnunterschiede zwischen den Ländern im Gleichgewicht. Das Modell ist besonders für die Wohlfahrtsanalyse von horizontalen Direktinvestitionen geeignet – einschließlich der noch nicht erforschten Einflüsse auf Lohnunterschiede und Preisaufschläge. Aus der normativen Sicht vergleichen wir ein strategisches Politikszenario mit der kooperativen Lösung und stellen fest, dass supranationale Koordination zu Wohlfahrtsgewinnen führt.

JEL-Classification: F12, F23

Keywords: Multinational firms, FDI, firm heterogeneity

Hoch