Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #241

Current Account Imbalances in the Euro Area: Catching up or Competitiveness?

von Ansgar Belke und Christian Dreger

University of Duisburg-Essen, 02/2011, 24 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-277-4

download

Zusammenfassung

In der Diskussion über globale Ungleichgewichte spielen die Länder der Eurozone bisher nicht die zentrale Rolle. Während die Leistungsbilanz für die gesamte Währungsunion ausgeglichen ist, sind die Ungleichgewichte zwischen den Mitgliedsländern erheblich und haben sich seit der Einführung der gemeinsamen Währung erhöht. In diesem Papier werden die Ungleichgewichte auf ökonomische Aufholprozesse und Wettbewerbsfähigkeit zurückgeführt. Dabei kommen panelökonometrische Methoden zum Einsatz. Bei Wohlfahrtunterschieden sollten Länder mit niedrigen Einkommen Defiziten, reichen Länder hingegen Überschüsse realisieren. Dieser Effekt nimmt jedoch im Zeitablauf ab. Eeine Erklärung über die Wettbewerbsfähigkeit ist robuster und zeigt die erwarteten VorZeichen, d.h. eine reale Aufwertung führt zu externen Defizite. Zur Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit steht eine Reduzierung der Lohnstückkosten steht auf der Tagesordnung. Da eine Verschlechterung der Wettbewerbsfähigkeit keine geeignete Strategie für die Überschussländer ist, scheint eine asymmetrische Reaktion in den einzelnen Ländern erforderlich zu sein, um die Ungleichgewichte in der Währungsunion zu verringern.

JEL-Classification: E44, F32, F36

Keywords: Current account imbalances; catching up and competitiveness; euro area

Hoch