Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #238

Old Times, Better Times? German Miners’ Knappschaften, Pay-as-you-go Pensions, and Implicit Rates of Return, 1854–1913

von Tobias Alexander Jopp

RWI, 01/2011, 38 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-272-9

download

Zusammenfassung

Dieser Aufsatz leistet aus wirtschaftshistorischer Perspektive einen Beitrag zum Verständnis der Schwächen moderner umlagefinanzierter Sozialversicherungssysteme. Im Mittelpunkt stehen dabei die Knappschaftsvereine Preußens, die Träger der bergbau-spezifischen Sozialversicherung, welche insbesondere Invaliditäts- bzw. implizite Altersrenten gwährten, sowie der Zeitraum 1854–1913. Die Knappschaftsvereine arbeiteten auf Basis des Umlageverfahrens und sahen sich langfristig der Herausforderung steigender Rentenempfänger-Beitragszahler-Quotienten ausgesetzt. Dies wirft rückschauend die Frage auf, ob es für die Knappschaftsvereine möglich war, verschiedenen Eintrittskohorten von Versicherten dieselbe implizite Rendite zu gewähren. War also deren Geschäftspolitik dennoch intergenerational ausgeglichen oder führten unausweichliche Anpassungen des Beitragssatzes und anderer Größen zu im Zeitablauf sinkenden Renditen?

JEL-Classification: N33, N83, H53, H55

Keywords: Insurance; implicit rates of return; Knappschaft; mining; pay-as-you-go; pensions; Prussia; welfare state

Veröffentlicht als:

Jopp, T. Alexander (2011), Old Times, Better Times? German Miner's Knappschaften, Pay-as-you-go Pensions, and Implicit Rates of Return, 1854–1913. Business History 53 (7): 1018-1043.

Hoch