Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #223

Are Immigrants Graded Worse in Primary and Secondary Education? – Evidence for German Schools

von David Kiss

RWI, 11/2010, 29 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-255-2

download

Zusammenfassung

Die vorliegende Studie geht der Frage nach, ob Kinder mit Migrationshintergrund im Fach Mathematik schlechter als vergleichbare einheimische Kinder benotet werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Primarstufe sowie die weiterführenden Schulformen Gymnasium, Realschule und Hauptschule. Die Auswertung von IGLU 2001 und PISA 2003 Daten ergibt, dass Migranten zweiter Generation in der Grundschule systematisch schlechter als einheimische Kinder benotet werden, selbst wenn Unterschiede in den Mathematikkompetenzen sowie Einflüsse auf Klassenebene heraus gerechnet werden. Hinsichtlich der weiterführenden Schulformen gibt es keine Evidenz, dass Migranten und einheimische Kinder unterschiedlich benotet werden.

JEL-Classification: C40, I21, J15

Keywords: Grading; educational system; migration background; matching

Hoch