Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #222

Within and Between Panel Cointegration in the German Regional Output-Trade-FDI Nexus

von Timo Mitze

RWI, RUB, 11/2010, 35 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-254-5

download

Zusammenfassung

Für räumlich referenzierte Daten mit langer Zeitdimension wurde jüngst das Konzept der „globalen“ Kointegration in die räumlich-ökonometrische Forschung eingeführt. Globale Kointegration tritt auf, wenn nicht-stationäre Paneldaten sowohl innerhalb als auch zwischen Querschnittsbeobachtungen kointegriert sind. In diesem Papier wird die Rolle globaler Kointegrationsbeziehungen für die Entwicklung von Output, Außenhandel und Direktinvestitionen anhand von Daten für deutsche Bundesländer im Zeitraum 1976 bis 2005 untersucht. Mit Hilfe eines räumlichen Fehlerkorrekturmodells für Outputwachstum können so die kurz- und langfristigen Einflüsse von Internationalisierungs-aktivitäten identifiziert werden. In der Langfrist-Kointegrationsgleichung zeigt sich, dass für deutsche Bundesländer sowohl Export- als Direktinvestitionsgetriebenes Wachstum zu beobachten ist. Darüber hinaus werden positive räumliche Spillovereffekte der Export- und Direktinvestitionstätigkeit identifiziert. Ähnliche direkte und räumlich-indirekte Effekte wirken auch in der Kurzfristbeziehung zwischen den Variablen. Im Rahmen einer Sensitivitätsanalyse wird schließlich der Einfluss von unterschiedlichen räumlichen Gewichtungsmatrizen auf die erzielten Ergebnisse untersucht. Hier zeigt sich, dass die Ergebnisse weitgehend stabil bleiben, wenn Verflechtungsmatrizen auf Basis von Güterverkehrsströmen zwischen Bundesländern verwendet werden. Letztere erlauben zudem, dass die gefundenen positiven und negativen räumlichen Effekte im Lichte ökonomischen Theorien erklärt werden können.

JEL-Classification: C21, C22, C23, F43

Keywords: Cointegration; Spatial Durbin model; growth; trade; FDI

Hoch