Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #214

Inattentive Voters and Welfare-State Persistence

von Christian Bredemeier

TU Dortmund, RGS Econ, 10/2010, 46 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-247-7

download

Zusammenfassung

Wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen bleiben häufig bestehen, auch wenn sie aufgrund von Veränderungen der ökonomischen Umwelt suboptimal erscheinen. Dieser Aufsatz bietet eine informationsbasierte Erklärung für die Persistenz des Wohlfahrtsstaats an. Ich präsentiere ein strukturelles Modell, in dem rational unaufmerksame Wähler über Einführung oder Abschaffung einer Sozialversicherung entscheiden. In diesem Modell entsteht eine Persistenz des Wohlfahrtsstaats durch die Anreizeffekte der Sozialversicherung auf die Aufmerksamkeit. Der Wohlfahrtsstaat verdrängt private Vorsorge und mit ihr die Aufmerksamkeit der Agenten mit Blick auf Veränderungen der ökonomischen Umwelt. Wenn wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen ausgeprägt sind, bemerken die Agenten Veränderungen der ökonomischen Umwelt später und Reformen haben daher ausgeprägte Verzögerungen.

JEL-Classification: D72, H55, D83

Keywords: Welfare state; voting; imperfect information

Hoch