Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #175

European Monetary Policy and the ECB Rotation Model - Voting Power of the Core versus the Periphery

von Ansgar Belke und Barbara von Schnurbein

University of Duisburg-Essen, 03/2010, 42 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-196-8

download

Zusammenfassung

In der vorliegenden Arbeit wird das Abstimmungsverhalten der Mitglieder des zentralen Entscheidungsorgans der Europäischen Zentralbank (EZB), des EZB-Rats analysiert. Eine Reform der Abstimmungsmodalitäten träger der kommenden Erweiterung der Eurozone Rechnung. Zentraler Bestandteil dieser Reform ist die Rotation der Stimmrechte innerhalb von vorab definierten Gruppen. Bisher wurde das so genannte Rotationsmodell in der Literatur ohne die Berücksichtigung wichtiger Eigenschaften der Abstimmungsmodalitäten diskutiert. Mit Hilfe einer spieltheoretischen Machtindexanalyse können mehrere dieser Aspekte in dieser Arbeit mit einbezogen werden. Hierbei handelt es sich erstens um die Berücksichtigung der Präferenzen der Mitglieder des Gremiums. Zweitens wird die Tatsache beachtet, dass der Präsident der EZB als primus inter pares den Abstimmungsinhalt der Treffen festlegen kann, also über die so genannte agenda-setting power verfügt. Schliesslich nimmt unsere Analyse von den bisherigen durchschnittlichen Betrachtungen Abstand und misst die Verteilung der Macht in mehreren vorstellbaren Zeitpunkten.

JEL-Classification: D72, D78, E58

Keywords: Euro area; European Central Bank; monetary policy; rotation; voting rights

Hoch