Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #800

The Retirement Mortality Puzzle: Evidence from a Regression Discontinuity Design

von Matthias Giesecke

RWI, 08/2019, 38 S./p., 8 Euro DOI: 10.4419/86788928

download

Zusammenfassung

Die Studie schätzt den kausalen Effekt des Renteneintritts auf Sterblichkeit. Die Identifikation der Effekte basiert auf zwei Diskontinuitäten an Altersschwellen, die den Anspruch auf Altersrenten in Deutschland regeln. Für die Analyse werden Sozialversicherungsdaten verwendet, die das Todesalter für die Gesamtheit der Teilnehmer im deutschen Rentenversicherungssystem dokumentieren. Aufgrund von Variation durch gehäufte Renteneintritte an den Anspruchsgrenzen kann gezeigt werden, dass Verrentung die Sterblichkeit kurzfristig sowohl reduzieren als auch erhöhen kann. Die Richtung der Effekte hängt davon ab, welche Gruppe an der jeweiligen Altersschwelle anspruchsberechtigt ist und deshalb in Rente eintritt. Um die heterogenen Effekte mit den ebenfalls gemischten Ergebnissen aus der Literatur in Einklang zu bringen, wird gezeigt, dass der Zusammenhang aus Verrentung und Sterblichkeit durch die Aktivitätsveränderung zum Renteneintritt erklärbar ist.

JEL-Classification: H55, I12, J14, J26

Keywords: Retirement; mortality; age-based eligibility thresholds; regression discontinuity design

Hoch