Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #818

The Yen Exchange Rate and the Hollowing Out of the Japanese Industry

von Ansgar Belke und Ulrich Volz

UDE, 07/2019, 33 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-947-6 DOI: 10.4419/86788947

download

Zusammenfassung

Seit dem Ende des Bretton-Woods-Systems hat der Yen mehrere Episoden einer starken Aufwertung erlebt, in den späten 1970er Jahren, nach dem Plaza-Abkommen von 1985, in den frühen und späten 1990er Jahren und nach 2008. Diese Aufwertung war nicht nur mit "teuren Yen-Rezessionen" aufgrund negativer Exporteffekte verbunden, sondern seit Ende der 80er Jahre gibt der starke Yen auch Anlass zur Sorge über eine Entindustrialisierung der japanischen Wirtschaft. Vor diesem Hintergrund untersucht dieser Beitrag die Auswirkungen von Yen-Kursänderungen auf das „Hollowing Out“, d.h. die Aushöhlung des japanischen Industriesektors. Zu diesem Zweck verwenden wir sowohl aggregierte als auch branchenspezifische Daten, um die Auswirkungen von Yen-Schwankungen auf die Produktion und die Exporte verschiedener japanischer Industrien zu messen, wobei wir neue Daten für branchenspezifische reale effektive Wechselkurse nutzen. Unsere Ergebnisse stützen die Einschätzung, dass die Perioden der Yen-Aufwertung mehr als nur vorübergehende Auswirkungen auf die japanische Produktion hatten. Die Ergebnisse liefern auch Hinweise auf Hystereseeffekte auf die japanische Fertigung. Während es sicherlich auch andere Faktoren gibt, die zu einer Aushöhlung der japanischen Industrie beigetragen haben, spielte ein starker Yen eine bedeutende Rolle.

JEL-Classification: F31, O14

Keywords: Yen appreciation; exchange rates; Japanese manufacturing; hollowing out; hysteresis

Hoch