Presse

Pressemitteilungen der vergangenen Jahre

22.08.2014

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel ohne klare Tendenz

Im Juli ist der Containerumschlag-Index des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) von (revidiert) 123,0 auf 121,9 gefallen. Damit setzt sich die nun schon seit einem halben Jahr zu beobachtende unstete Entwicklung fort, auch wenn sich der Index weiterhin auf hohem Niveau bewegt.
Mehr

21.08.2014

1. Fußball-Bundesliga ist defensiver geworden

Obwohl die in der Saison 1995/96 eingeführte Drei-Punkte-Regel eine offensivere Spielweise begünstigen sollte, wird in der 1. Fußball-Bundesliga heute defensiver gespielt als in den 90er Jahren. Das geht aus einer Studie von RWI und WHU hervor. Demnach nahm durch die defensivere Spielweise die Siegwahrscheinlichkeit der Auswärts-Teams signifikant zu. Die durchschnittliche Zahl an Toren pro Spiel blieb hingegen trotz insgesamt weniger Torschüssen nahezu gleich.
Mehr

30.07.2014

Abschaffung der kalten Progression würde nur 3,8 Mrd. Euro pro Jahr kosten

Die heimliche Steuererhöhung durch die kalte Progression wird bei unveränderter Gesetzeslage in den Jahren 2015 und 2016 zu staatlichen Mehreinnahmen von jeweils 3,8 Milliarden Euro führen. Das haben aktuelle Berechnungen des RWI ergeben. Zur Kasse gebeten werden die Bürger: Ihre Steuerlast steigt auch ohne offizielle Steuererhöhungen stetig an. Eine Abschaffung der kalten Progression würde alle Steuerzahler um durchschnittlich 98 Euro pro Jahr entlasten.
Mehr

29.07.2014

Der neue RWI-Benzinpreisspiegel: Wann der Griff zur Zapfpistole teuer wird

Die Kraftstoffpreise sind in der Regel sonn- und feiertags am höchsten und am frühen Abend am günstigsten für den jeweiligen Tag. Spätabends und am frühen Morgen tankt man hingegen zum Tageshöchstpreis. Auch ein Vergleich der Anbieter lohnt: Diesel kostete während des sechswöchigen Untersuchungszeitraums im Frühsommer 2014 beim günstigsten Anbieter im Wochenmittel bis zu 6 Cent pro Liter weniger als beim teuersten Mitbewerber. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle RWI-Analyse auf Basis der an das Bundeskartellamt gemeldeten Informationen über Kraftstoffpreise.
Mehr

25.07.2014

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel wieder lebhafter

Im Juni hat sich der Welthandel allem Anschein nach wieder etwas kräftiger ausgeweitet. Darauf weist der Containerumschlag-Index des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) hin, der von (unverändert) 121,3 auf 123,2 gestiegen ist.
Mehr

23.07.2014

Deutsches Handwerk überwindet 2014 seine Umsatzschwäche

Das deutsche Handwerk blickt auf ein schwaches Jahr 2013 zurück. Das zulassungspflichtige Handwerk machte ein Umsatzminus von 0,8%. Auch das zulassungsfreie Handwerk blieb mit einem Plus von 0,9% hinter der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zurück. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle RWI-Auswertung. Wie erste Quartalsergebnisse zeigen, wird das deutsche Handwerk in diesem Jahr jedoch voraussichtlich von den günstigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen profitieren können. Die Umsätze dürften laut RWI-Prognose entsprechend um 2 bis 3% steigen.
Mehr

17.07.2014

RWI-Stahlbericht: Deutsche Stahlindustrie belebt sich 2015

Die Rohstahlerzeugung in Deutschland wird in diesem Jahr voraussichtlich um 0,5% wachsen und im kommenden Jahr mit anziehender Konjunktur um 1,7% auf 43,6 Millionen Tonnen steigen. Da die Stahlnachfrage vor allem von der Bauwirtschaft getragen wird, dürften auch die Importe weiter kräftig zunehmen.
Mehr

26.06.2014

Krankenhaus Rating Report 2014: Fast die Hälfte der deutschen Kliniken ist nicht ausreichend investitionsfähig

Die wirtschaftliche Situation der deutschen Krankenhäuser ist 2012 deutlich schlechter geworden. Die 2013 beschlossenen Finanzhilfen werden zwar zu einer Stabilisierung bis 2014 führen. Auf mittlere Sicht bleibt die Lage aber angespannt, weil die Kosten stärker steigen als die Erlöse und zu wenig investiert wird. Ein Investitionsfonds auf Bundesebene würde helfen, den Substanzabbau zu stoppen und durch Strukturveränderungen die künftigen Kostensteigerungen zu bremsen.
Mehr

25.06.2014

RWI-Konsumindikator: Privater Konsum legt Verschnaufpause ein

Nach einem kräftigen Start zu Jahresbeginn dürfte der private Konsum in Deutschland während des Sommerhalbjahrs nur noch leicht steigen. Darauf deutet der auf Internetdaten basierende RWI-Konsumindikator hin.
Mehr

24.06.2014

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel schwächelt

Die Frühjahrsbelebung beim Containerumschlag in den Welthäfen fiel in diesem Jahr schwächer aus als üblich. Der Containerumschlag-Index des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) hat sich im Mai von (korrigiert) 122,6 auf 121,3 verringert. Er bewegt sich damit immer noch auf hohem Niveau, der verringerte Wert deutet aber darauf hin, dass der Welthandel an Schwung verloren hat.
Mehr

Presse-Archiv

Weitere Informationen

Pressemitteilungen dürfen im üblichen Rahmen genutzt werden, wobei der Bezug zum RWI deutlich sein muss.

Hoch