Presse

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Überraschender Anstieg im Januar – aber schmale Datenbasis

Pressemitteilung vom 25.02.2020

Der Containerumschlag-Index des RWI und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im Januar überraschend auf 115,4 gestiegen. Er liegt damit aber deutlich unter dem Höchstwert vom Sommer 2019

Graph Container-Throughput-Index

Die wichtigsten Ergebnisse:

• Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist im Januar überraschend um 2,2 Punkte auf 115,4 gestiegen. Er liegt damit aber deutlich unter dem Höchstwert vom Sommer 2019.

• Die Ergebnisse sind mit früheren Veröffentlichungen nicht vollständig vergleichbar, da der Kreis der einbezogenen Häfen zum Jahresbeginn angepasst wurde. Außerdem wurde der Index auf das neue Basisjahr 2015 umgestellt.

• Die Schnellschätzung für Februar stützt sich auf Angaben von 39 Häfen, die lediglich 40 Prozent des im Index abgebildeten Umschlags tätigen. Da viele umschlagsstarke asiatische Häfen noch keine Daten veröffentlicht haben, sind größere Revisionen zu erwarten.

• Der RWI/ISL Containerumschlag-Index für Februar 2020 wird am 24. März 2020 veröffentlicht.

Zur Entwicklung des Index sagt RWI-Konjunkturchef Roland Döhrn: „Der Containerumschlag liefert in diesem Monat nicht die erhofften Erkenntnisse über die Entwicklung des Welthandels, da viele umschlagsstarke Häfen in Asien noch keine Daten bereitgestellt haben.“

 

Über den RWI/ISL-Containerumschlag-Index:

In den Index gehen die im Rahmen des ISL Monthly Container Port Monitor fortlaufend erhobenen Angaben zum Containerumschlag in ab diesem Monat 89 internationalen Häfen ein, auf die rund 60 Prozent des weltweiten Containerumschlags entfallen. Neu im Kreis der berichtenden Häfen sind ab Januar 2020 Port Said (Ägypten), Busan, Inchon und Kwangyang (alle Südkorea), Prince Rupert (Kanada), Baltimore (USA), Le Havre (Frankreich), Neapel und Salerno (beide Italien). Wegen fehlender Datenlieferungen nicht mehr vertreten sind Colombo (Sri Lanka), Klapeida (Litauen) und Sines (Portugal).

Da der internationale Handel im Wesentlichen per Seeschiff abgewickelt wird, lassen die Containerumschläge zuverlässige Rückschlüsse auf den Welthandel zu. Weil viele Häfen bereits zwei Wochen nach Ablauf eines Monats über ihre Aktivitäten berichten, ist der RWI/ISL-Containerumschlag-Index ein zuverlässiger Frühindikator der Entwicklung des internationalen Handels mit verarbeiteten Waren und damit auch der weltwirtschaftlichen Aktivität.

Datenreihen für einzelne Häfen sind im ISL Monthly Container Port Monitor verfügbar.
Weitere Hintergrundinformationen zum RWI/ISL-Containerumschlag-Index finden Sie unter
www.rwi-essen.de/containerindex.

---------------------------

Ihre Ansprechpartner/in dazu:

Prof. Dr. Roland Döhrn, Tel.: (0201) 8149-262,
Sabine Weiler (Pressestelle),   Tel.: (0201) 8149-213,

Daten zum Index

Grafik in druckfähiger Auflösung

Hoch