Presse

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende

Pressemitteilung vom 21.11.2017

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist im Oktober 2017 deutlich gesunken, von 129,7 auf 128,3. Der Wert für September, der den bisherigen Höchststand markierte, blieb gegenüber der Schnellschätzung unverändert. Der aktuelle Rückgang ist daher wohl auch als Gegenreaktion auf das außerordentlich kräftige Plus im Vormonat zu verstehen. Es wäre deshalb verfrüht, daraus eine Tendenzwende im Welthandel abzuleiten.

Containerumschlag-Index

In den Index gehen die vom ISL im Rahmen seiner Marktbeobachtung fortlaufend erhobenen Angaben zum Containerumschlag in internationalen Häfen ein. Da der internationale Handel im Wesentlichen per Seeschiff abgewickelt wird, lassen die Containerumschläge zuverlässige Rückschlüsse auf den Welthandel zu. Weil viele Häfen bereits zwei Wochen nach Ablauf eines Monats über ihre Aktivitäten berichten, ist der RWI/ISL-Containerumschlag-Index ein zuverlässiger Frühindikator der Entwicklung des internationalen Handels mit verarbeiteten Waren und damit auch der weltwirtschaftlichen Aktivität. In den Index gehen die Angaben zum Containerumschlag in 82 internationalen Häfen ein, auf die rund 60 Prozent des weltweiten Containerumschlags entfallen. Die Schnellschätzung für Oktober stützt sich auf Angaben von 39 Häfen, die etwa drei Viertel des im Index abgebildeten Umschlags tätigen.

Der RWI/ISL Containerumschlag-Index für November 2017 wird am 19. Dezember veröffentlicht.

Ihre Ansprechpartner dazu:

Dr. Torsten Schmidt, Tel.: (0201) 8149-287,
Jörg Schäfer (Pressestelle RWI), Tel.: (0201) 8149-244,

Daten zum Index

Hoch