Umwelt und Ressourcen

Projekt: Meta-Analyse kausaler Effekte von verhaltensökonomischen Interventionen auf den Energieverbrauch privater Haushalte

Projektlaufzeit

03/2017 - 03/2018 (laufend)

Projektfinanzierung

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und Forschungszentrum Verbraucher, Markt und Politik | CCMP an der Zeppelin Universität

Projektteam (RWI)

Dr. Mark Andreas Andor (Leitung), Dr. Gunther Bensch (Leitung), Katja Fels

Zusammenfassung

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat in Einklang mit der EU und Deutschland das Ziel, den Energieverbrauch drastisch zu reduzieren. Es stellt sich dabei die grundsätzliche Frage, wie diese Energieverbrauchsreduktionen erzielt werden können. Neben konventionellen Maßnahmen, wie Energiesteuern sowie Ge- und Verboten, steigt das Interesse an neuartigen verhaltensökonomisch motivierten Maßnahmen, die sich in einzelnen Studien als effektiv erwiesen haben. Im Rahmen dieser Meta-Analyse sollen die kausalen Effekte von fünf verhaltensökonomischen Maßnahmen auf den Energieverbrauch privater Haushalte abgeschätzt werden: i. Feedback (bewusste Rückmeldung zu vorherigem Verhalten, z.B. zu letztjährigem Stromverbrauch); ii. Sozialer Vergleich (z.B. mit dem Stromverbrauch anderer Haushalte); iii. Selbstverpflichtung (z.B., innerhalb eines Jahres 10% weniger künstliche Beleuchtung zu nutzen); iv. Zielsetzung (z.B. Anreizsysteme, um eine extern vorgegebene Stromeinsparung zu erreichen) und v. Labeling (z.B. das EU-Energielabel für Haushaltsgeräte). Insbesondere sollen bei der Analyse auch wesentliche Einflussfaktoren identifiziert werden.

Ausgewählte projektbezogene Publikationen

RWI Projektberichte

2017

RWI (2017), Meta-Analyse kausaler Effekte von verhaltensökonomischen Interventionen auf den Energieverbrauch privater Haushalte. RWI Projektberichte download

Hoch