Umwelt und Ressourcen

Projekt: Impacts of Improved Stove Dissemination in Urban Senegal

Projektlaufzeit

07/2009 - 12/2010 (abgeschlossen)

Projektfinanzierung

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Stabstelle Evaluierung

Projektteam (RWI)

Dr. Gunther Bensch, Prof. Dr. Jörg Peters (Leitung)

Kooperation

ENEA Senegal; ENDA Senegal

Konsortialführer

RWI

Zusammenfassung

In Entwicklungsländern verwendet die Mehrheit der Haushalte zum Kochen Biomasse, meist Holz oder Holzkohle. Die Nutzung dieser Brennstoffe hat unmittelbare Auswirkungen auf die Gesundheitssituation, das verfügbare Einkommen und die Arbeitsbelastung von Frauen. Darüber hinaus kann die Abhängigkeit von Holzbrennstoffen in trockenen Ländern mit einer eher geringen natürlichen Biomasseproduktion wie dem Senegal dazu führen, dass Holz in einer nicht nachhaltigen Weise aus den Wäldern entnommen wird. Vor diesem Hintergrund unterstützt die GIZ in verschiedenen Ländern die Verbreitung sogenannter verbesserter Kochherde, die den Holz- bzw. Holzkohle-Verbrauch pro Mahlzeit erheblich reduzieren sollen. Das RWI evaluiert das Programm verbesserter Herde im Senegal, das zur marktbasierten Verbreitung von mehr als 70.000 verbesserten Herden zwischen 2006 und 2009 beigetragen hat. Fast alle der zum Evaluationszeitpunkt verkauften verbesserten Kochherde wurden in den Städten Kaolack und Dakar abgesetzt, auf die dich die Studie deshalb konzentriert. Im Fokus der Evaluation steht der Einfluss der Nutzung eines verbesserten Herdes auf den Holzkohleverbrauch des Haushaltes, aber auch auf Einsparungen bei den Energieausgaben sowie auf potenzielle Verbesserungen für die Arbeitsbelastung und die Gesundheitssituation. Etwa 620 Haushalte wurden in den Aktionsgebieten des GIZ-Programms zufällig mittels eines strukturierten Fragebogens befragt. Die Wirkungen des Programms werden anschließend durch einen Querschnittsvergleichs zwischen Nutzern und Nicht-Nutzern verbesserter Herde ermittelt. Die Besonderheit der erhobenen Daten ist die genaue Erfassung der Kochgewohnheiten auf Ebene einzelner Mahlzeiten. Dadurch kann nicht nur für Haushaltseigenschaften kontrolliert werden, sondern beispielsweise auch berücksichtigt werden, welche Art von Gericht für wieviele Personen zubereitet wird. Mittels multivariater Modelle und Matching-Ansätzen kann so der Einfluss der Nutzung verbesserter Herde auf die Holzkohleeinsparung und andere Indikatoren ermittelt werden.

Ausgewählte projektbezogene Publikationen

Artikel in referierten Zeitschriften

2013

Bensch, G. und J. Peters (2013), Alleviating Deforestation Pressures? Impacts of Improved Stove Dissemination on Charcoal Consumption in Urban Senegal. Land Economics 89 (4): 676-698.

Diskussionspapiere

2011

Bensch, G. und J. Peters (2011), Combating Deforestation? – Impacts of Improved Stove Dissemination on Charcoal Consumption in Urban Senegal. Ruhr Economic Papers #306. RWI. download

Monographie (Autorenschaft)

2010

RWI (2010), Interim Evaluation 2009 – Brief Report: Improved Stoves Dissemination in Senegal. Eschborn: GTZ. download

Hoch