Umwelt und Ressourcen

Projekt: Implications of Promoting Biofuels in Developing Countries

Projektlaufzeit

09/2006 - 12/2006 (abgeschlossen)

Projektfinanzierung

Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ)

Projektteam (RWI)

Prof. Dr. Jörg Peters

Zusammenfassung

Diskussionen um die Sicherung der Energieversorgung und den Klimawandel haben Biokraftstoffe in den vergangenen Jahren in den Fokus der Entscheidungsträger gerückt. Mit Ausnahme von Bioethanol aus Brasilien sind die Produktionskosten von Biokraftstoffen allerdings wesentlich höher als die fossiler Kraftstoffe. Deshalb sind Förderungsmaßnahmen wie Steuerbefreiungen oder Beimischungsquoten unentbehrlich, um eine substanzielle Nachfrage nach Biokraftstoffen auszulösen. Dieses Forschungsprojekt untersuchte Förderungsmaßnahmen aus der Praxis, ihre Rechtfertigung und Implikationen mit speziellem Fokus auf Entwicklungsländer. Die Untersuchung von Biokraftstoff-Programmen in Industrie- und Entwicklungsländern ergab, dass die Förderung von Biokraftstoffen aus ökonomischer Sicht nur teilweise gerechtfertigt werden kann. Darüber hinaus ist die Verfügbarkeit von Anbauflächen eine bindende natürliche Beschränkung in den meisten Industrieländern und könnte Probleme der Nahrungsmittelverfügbarkeit in Entwicklungsländern auslösen. Jedoch sind Biokraftstoff-Programme in bestimmten Entwicklungsländern praktikabel, sofern sie unter den passenden Bedingungen sorgfältig durchgeführt werden.

Hoch