Gesundheit

Projekt: Gründe für die Höhe der Heimentgelte in den stationären Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen

Projektlaufzeit

05/2007 - 10/2007 (abgeschlossen)

Projektfinanzierung

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektteam (RWI)

Prof. Dr. Boris Augurzky (Leitung), Dr. Roman Mennicken

Kooperation

ADMED GmbH Unternehmensberatung Health Care; Lehrstuhl für Medizinmanagement der Universität Duisburg-Essen; Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen

Konsortialführer

RWI

Zusammenfassung

Die Heimentgelte in NRW sind höher sind als in vergleichbaren Bundesländern. Um diese Tatsache zu erklären, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW ein wissenschaftliches Gutachten in Auftrag gegeben. Es soll untersucht werden, inwieweit mit welchen Einflussfaktoren Unterschiede in den Heimentgelten erklärt werden können.

Ausgewählte projektbezogene Publikationen

RWI Projektberichte

2007

ADMED, Lehrstuhl Medizinmanagement Essen und Zentrum für Sozialpolitik Bremen (2007), Gründe für die Höhe der Heimentgelte in den stationären Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen. RWI Projektberichte download

Monographie (Autorenschaft)

2008

Augurzky, B., L. Borchert, R. Deppisch, S. Krolop, R. Mennicken, M. Preuss, H. Rothgang, M. Stocker-Müller und J. Wasem (2008), Heimentgelte bei der stationären Pflege in Nordrhein-Westfalen – Ein Bundesländervergleich. RWI Materialien 44. Essen: RWI. download

Hoch