Querschnittsthema
Armut und Entwicklung

Projekt: Improving the evidence on the impact of microfinance: An experimental study of microfinance-plus interventions in three countries

Projektlaufzeit

01/2018 - 12/2022 (laufend)

Projektfinanzierung

Opportunity International

Projektteam (RWI)

Prof. Dr. Nathan Fiala (Leitung), Lise Masselus

Kooperation

University of Connecticut, USA; Innovations for Poverty Action, Myanmar; Vision Fund Myanmar; Innovations for Poverty Action, Paraguay; Fundación Paraguaya; Innovation for Poverty Action, Ghana; Sinapi Aba, Ghana

Zusammenfassung

Mikrofinanzinstrumente haben eine lange und komplizierte Geschichte. Viele frühe Befürworter argumentierten, dass der fehlende Zugang zu formaler Finanzierung in besonderem Maße dazu beiträgt, dass Menschen in Entwicklungsländern arm bleiben. Erste Studien zu den Auswirkungen dieser Instrumente zeigten jedoch – über anekdotische Evidenz hinaus – keine substantiellen Verbesserungen für die Menschen. Jahrzehnte nach Beginn der Mikrofinanzbewegung gibt es immer noch wenig schlüssige Beweise zu den Auswirkungen der Mikrofinanzinstrumente auf das Leben der Armen. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung experimenteller Studien zur Mikrofinanzierung durch Dahal und Fiala (2018) zeigt, dass die meisten Studien unter schweren Power- und Designproblemen leiden. Diese Probleme bezüglich der Aussagekraft der bestehenden Forschung sind derart ausgeprägt, dass weder positive noch negative aussagekräftige Rückschlüsse auf die Auswirkungen der Mikrofinanzierung gezogen werden können. Diese Probleme werden im Rahmen des vorliegenden Forschungsprojektes durch experimentelle Ansätze zu Mikrofinanz-plus-Programmen in drei Ländern angegangen. Die in früheren Studien getesteten Mikrofinanzmodelle waren in der Regel dahingehend minimalistisch, dass sie sich auf die bloße Kreditvergabe beschränkten. Die Mikrofinanzindustrie hat sich in jüngster Zeit dahingehend weiterentwickelt, dass sie mehr Dienstleistungen über den Kredit hinaus umfasst, wie z.B. Sparen, Geldtransfer, Zahlungsdienste, Versicherungsdienstleistungen, Finanzbildung sowie umfangreichere Unterstützung wie Gesundheitserziehung, Wohnraumverbesserung, landwirtschaftliche Beratungsdienste, technische Ausbildung, sowie soziale und wertebezogene Beratung. Die in unserer Studie untersuchten Mikrofinanzinstitutionen verfolgen derartige Ansätze, ohne dabei die finanzielle Tragfähigkeit aus den Augen zu verlieren.

Hoch