Weiterbildung & Nachwuchsförderung

Förderung von Promovierenden

Am RWI gibt es zwei Wege zur Promotion: die stipendienfinanzierte Ausbildung an der Ruhr Graduate School in Economics (RGS Econ) und die Promotion als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler des Instituts.

Promovierende, welche als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am RWI angestellt sind, durchlaufen ein strukturiertes Promovierendenprogramm, das die Promotion in eine zweijährige projektwissenschaftliche Phase, in der unter anderem die wissenschaftlichen Kenntnisse in Lehrveranstaltungen vertieft werden, und eine dreijährige promotionswissenschaftliche Phase gliedert. Sie erhalten in der Regel einen befristeten Vollzeitvertrag und werden nach TV-L E 13 vergütet. Sie sind in die Bearbeitung grundlagen- und drittmittelfinanzierter Projekte eingebunden und erstellen ihre Dissertation im Rahmen dieser Projekte. Offene (Promotions-)Stellen am RWI werden hier veröffentlicht.

Die Promotion an der RGS Econ besteht im ersten Jahr aus einer intensiven Kern-Kursphase mit vertiefenden Veranstaltungen in Mikroökonomik, Makroökonomik, Ökonometrie und zu mathematischen Methoden. Die Veranstaltungen führen die Promovierenden methodisch an die Forschungsgrenzen heran und befähigen sie zu qualitativ hochwertiger eigener Forschung. Bis zum Ende des ersten Jahres wählen die Promovierenden ein Promotionsthema und eine Betreuung. Im zweiten Jahr wechseln sie an die Institution ihrer jeweiligen Betreuerin bzw. ihres Betreuers und sind dort in die für ihre Dissertation relevante Forschungsgruppe eingebunden. Mehr Informationen zur Promotion an der RGS Econ gibt es hier.

Auch darüber hinaus nimmt das RWI die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sehr ernst und ermöglicht Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern auf vielfältige Weise, ihre Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen: Insbesondere bietet das RWI verschiedene Weiterbildungsveranstaltungen an, in denen teilweise externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, teilweise RWI-Mitarbeiterinnen und RWI-Mitarbeiter ihre neuesten Forschungsergebnisse vorstellen.

Die Interessen der Promovierenden werden durch die Promovierendenvertretung repräsentiert.

Kontakt

Dr. Gerhard Kussel

Referent des Vorstands
Tel.: (0201) 8149-214

Promovierendenvertretung

Lisa Höckel
Tel.: (0201) 8149-338

Luciane Lenz
Tel.: (0201) 8149-267

International forschen und präsentieren

Konferenzteilnahmen

Das RWI unterstützt seine Promovierenden und Postdocs dabei, die Ergebnisse ihrer Forschung auf nationalen und internationalen Konferenzen (wie bei der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik oder der European Economic Association) vorzustellen.

Summer Schools

Das Institut fördert aktiv die Teilnahme seiner Promovierenden an nationalen und internationalen Summer Schools, sofern von der Teilnahme ein Beitrag zur Qualität der Dissertation erwartet werden kann.

Auslandsaufenthalte

Auslandsaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an vorzugsweise ausländischen Universitäten werden vom Institut gefördert, wenn davon eine Vertiefung der Promotionsstudien, die Erarbeitung eines neuen Forschungsthemas oder weiterführende wissenschaftliche Arbeiten, die zu einer Publikation in einer referierten Fachzeitschrift führen, erwartet werden kann. Das Institut fördert derartige Auslandsaufenthalte sowohl finanziell als auch organisatorisch.

Promovierende des RWI werden in die Bearbeitung grundlagen- und drittmittelfinanzierter Projekte eingebunden und erstellen ihre Dissertation üblicherweise im Rahmen dieser Projekte. Auf diese Weise können sie Erfahrungen in der praktischen wissenschaftlichen Arbeit sammeln. Diese umfasst beispielsweise das Schreiben eines Antrags auf Forschungsmittel, die Kommunikation mit dem Auftraggeber und die Präsentation der Ergebnisse.
 

Nach der Promotion: Förderung von Postdocs

Bereits promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützt das RWI dabei, möglichst rasch zu selbständig arbeitenden Leitungspersönlichkeiten zu reifen. Dies geschieht, indem sie Leitungsaufgaben (KB-, Forschungsgruppen-, Projekt-Leitung) übernehmen, Drittmittel einwerben, Promovierende betreuen und beraten sowie den Vorstand bei der inhaltlichen Weiterentwicklung des Instituts unterstützen. Zentrales Ziel der Weiterentwicklung der Postdocs ist der Abschluss einer Habilitation oder von habilitationsadäquaten Publikationen, um mittelfristig einen Ruf an eine Fachhochschule oder Universität zu erlangen oder am RWI oder einem anderen Forschungsinstitut eine Leitungsposition zu übernehmen.

Hoch