Gremien des RWI

Rechtsform

Das RWI arbeitet in rechtlicher Selbständigkeit als eingetragener Verein. Mitglieder des Vereins können sowohl Firmen als auch Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie soziale und wirtschaftliche Organisationen werden, die an den Zielen des Instituts interessiert sind. Die Mitglieder leisten einen Jahresbeitrag, dessen Höhe der Selbsteinschätzung überlassen bleibt. Den Mindestbeitrag setzt die Mitgliederversammlung jährlich fest, er beträgt derzeit 1 300,- Euro. Mitgliedsbeiträge sind Zuwendungen für gemeinnützige Zwecke zur Förderung der Wissenschaft.

Die satzungsmäßigen Organe des Vereins sind:

Der Forschungsbeirat fungiert als Beratungsgremium.

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung hat vor allem folgende Aufgaben:

  • Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes
  • Beschlussfassung über die Jahresrechnung, Entlastung des Verwaltungsrats und des Vorstandes
  • Wahl der Mitglieder des Verwaltungsrats und des Forschungsbeirats sowie des Rechnungsprüfers
  • Beschlußfassung über Änderungen der Satzung sowie die Auflösung des Vereins.

Verwaltungsrat

Dem Verwaltungsrat sollen mindestens 11, höchstens jedoch 16 Personen angehören, die möglichst aus dem Kreise der Mitglieder zu wählen und geeignet sind, die Belange des Instituts wahrzunehmen und zu fördern.

Mitglieder:

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F. Hüttl, Potsdam (Vorsitzender)
  • Manfred Breuer, Essen (stellvertretender Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Claudia Buch, Frankfurt (stellvertretende Vorsitzende)
  • Reinhold Schulte, Dortmund (stellvertretender Vorsitzender)
  • Volker Behr, Essen
  • Dr. Stefan Dietzfelbinger, Duisburg
  • Knut Giesler, Düsseldorf
  • Ronald Janßen-Timmen, Essen
  • Hans Jürgen Kerkhoff, Düsseldorf
  • Dr. Thomas A. Lange, Essen
  • Dr.-Ing. Herbert Lütkestratkötter, Essen
  • Dr. Stefan Profit, Berlin
  • Prof. Dr. Axel Schölmerich, Bochum
  • Dr. Martin Sonnenschein, Berlin
  • Dr. Michael H. Wappelhorst, Düsseldorf
  • Josef Zipfel, Düsseldorf

Forschungsbeirat

Zur wissenschaftlichen Beratung des Instituts wurde ein Forschungsbeirat gebildet. Ihm gehören mindestens 6, höchstens jedoch 12 international angesehene, im Berufsleben stehende externe Wissenschaftler oder andere Sachverständige auf dem Forschungsgebiet des Instituts, auch aus dem Ausland, an. Er hat folgende Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Begleitung, Beratung und Bewertung der Arbeiten des Instituts
  • Bewertung des Forschungsprogramms des Instituts
  • Bericht über die Bewertung gegenüber dem Verwaltungsrat
  • Förderung der Arbeiten des Instituts.

Mitglieder:

  • Prof. Regina T. Riphahn, Ph.D., Universität Erlangen-Nürnberg (Vorsitzende)
  • Prof. Dr. Stefan Felder, Universität Basel (stellv. Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Monika Bütler, Universität St. Gallen
  • Prof. Dr. Lars P. Feld, Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Alexia Fürnkranz-Prskawetz, Technische Universität Wien
  • Prof. Timo Goeschl, Ph.D., Universität Heidelberg
  • Prof. Timothy W. Guinnane, Ph.D., Universität Yale
  • Prof. Dr. Kai Konrad, Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, München
  • Prof. Dr. Wolfgang Leininger, Technische Universität Dortmund
  • Prof. Dr. Nadine Riedel, Ruhr-Universität Bochum
  • Prof. Dr. Kerstin Schneider, Bergische Universität Wuppertal
  • Prof. Dr. Conny Wunsch, Universität Basel

» Ausführliche Informationen zu den einzelnen Mitgliedern.

Das Institut

Information

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Sabine Reinhard (Leiterin der Abteilung Personal und Recht)
Tel.: (0201) 8149-239

Hoch