75 Jahre RWI

RWI-Jubiläum

Das RWI wird 75!

Im Jahr 2018 feiert das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung sein 75-jähriges Bestehen. Seit seiner rechtlichen Selbständigkeit im Jahre 1943 hat sich das RWI zu einem der führenden Zentren für wissenschaftliche Forschung und evidenzbasierte Politikberatung in Deutschland entwickelt.

Dieses Jubiläum haben wir mit einem Festakt am 4. Juli 2018 in der Philharmonie Essen begangen.

„Ein Leuchtturm in der deutschen Forschungslandschaft“

Bundesminister Altmaier gratuliert RWI zum 75-jährigen Bestehen

Mit rund 400 Gästen hat das RWI am 4. Juli in der Philharmonie Essen sein 75. Jubiläum begangen. Den Festvortrag hielt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Er betonte: „Das RWI ist ein Leuchtturm in der deutschen Forschungslandschaft.“ Wissenschaftliche Politikberatung durch unabhängige Forschungsinstitute wie das RWI sei für die Wirtschaftspolitik unverzichtbar. „Das RWI leistet seit Jahrzehnten wissenschaftliche Arbeit auf gleichbleibend hohem Niveau“, attestierte der Bundeswirtschaftsminister dem Jubilar.

Auch Armin Laschet überbrachte seine Glückwünsche. Der NRW-Ministerpräsident unterstrich, das RWI sei ein hervorragender Vertreter des Wissenschaftsstandorts Nordrhein-Westfalen in Deutschland und weit darüber hinaus. „Nordrhein-Westfalen kann sich glücklich schätzen, dass das RWI Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung hier in Nordrhein-Westfalen seinen Sitz hat – und umgekehrt. Denn nirgendwo sonst in Europa gibt es eine so dichte und eng vernetzte Wissenschafts- und Forschungslandschaft wie bei uns. Wir als Landesregierung setzen alles daran, dass das RWI auch in den nächsten 75 Jahren in bester Gesellschaft bleibt und Nordrhein-Westfalen für dieses Institut die erste Adresse ist.“ In Nordrhein-Westfalen haben 70 Hochschulen und 50 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen ihren Sitz. Weitere Gratulanten waren der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Matthias Kleiner, sowie der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen.

RWI-Präsident Schmidt: Institutserfolg ist „geschlossene Mannschaftsleistung“

RWI-Präsident Christoph M. Schmidt zog eine durchweg positive Bilanz des Abends. „Es tut gut, soviel positives Feedback für unsere Arbeit zu bekommen. Das verstärkt die Motivation, dass wir alle auch künftig mit vollem Einsatz unsere Arbeit machen“ erklärte Schmidt. Gleichzeitig dankte er dem gesamten Team des Instituts: „Die Entwicklung des RWI zu einem der führenden Zentren für wirtschaftswissenschaftliche Forschung und evidenzbasierte Politikberatung in Deutschland ist nicht allein das Werk Einzelner, sondern eine geschlossene Mannschaftsleistung.“

Mit dem 75. Jubiläum feiert das RWI seine rechtliche Selbstständigkeit als „Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung (RWI)“ seit dem Jahr 1943. Einen Vorläufer des Instituts gab es bereits seit dem Jahr 1926 als „Abteilung Westen“ des Berliner Instituts für Konjunkturforschung, dem heutigen Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Vor zwei Jahren änderte das Gründungsmitglied der Leibniz-Gemeinschaft seinen Namen in „RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung“.

Hoch